Zur Sache

Diese Website ist noch im unfertigen, unvollständigen Zustand. 
Vielleicht besuchen Sie die Seite später noch einmal.

„Fließende Bilder“ werden ohne Schnitt, ohne Zoom, ohne Schwenk aufgezeichnet, sozusagen als „60-Minuten-Langzeitfotos“.
Panta rhei – Cuncta fluunt – Alles fließt.

In den Fließenden Bildern vereinen sich Fotografie und Film. Fließende Bilder werden von einem festen Kamerastandpunkt ohne Schwenk und Zoom aufgenommen. Die Original-Filmaufnahme wird in der ursprünglichen Länge ohne Schnitt auf Datenträger (DVD, USB-Stick…) aufgezeichnet.
Natura non facit saltus – Die Natur macht keine Sprünge.
Durch die besondere Filmtechnik ohne Zeit- und Raumsprünge werden Fließende Bilder als ruhig und authentisch empfunden. Im Unterschied zu einem statischen Foto ist jedoch immer Bewegung vorhanden, die Zeit schreitet kontinuierlich fort, kleine oder große Dinge verändern sich, und die Situation zu Beginn der Aufnahme ist nicht die gleiche wie am Ende. Der Spannungszustand zwischen Ruhe und Bewegung in der Zeit macht den Reiz der Fließenden Bilder aus. Es ist faszinierend zu entdecken, wie kleine Dinge und kleine Veränderungen eine erstaunliche Größe entwickeln können.
Entwicklung
Die ersten Filmaufnahmen für „Fließende Bilder“ wurden bereits 1987 mit einer VHS-Videocamera gemacht:
Aufnahmen eines winzigen Bächleins „Sauerquell“ und der Pulsatillahänge im Naturschutzgebiet bei Peppenkum im Bliesgau, direkt an der französischen Grenze.
Damals waren noch einige super langsame Zooms und Schwenks dabei. Filmschnitte waren bereits von Anfang an ausgeschlossen.
Nach und nach wurden die Aufnahmen puristischer:
Nach der Wahl des Motivs, Ausschnitts, Kamerastandpunkts und der Kameraeinstellung durfte bis zum Ende der Aufnahme nichts mehr geändert werden.
Das Grundprinzip der Fließenden Bilder, „Ohne Schnitt, Ohne Schwenk, Ohne Zoom“, war somit festgelegt.
Praktische Tipps zum Ansehen der Bilder
Sie können das Fließende Bild gleich zu Beginn des Tages – oder wenn Sie einen Raum betreten – im Fernseher aufrufen und dann kontinuierlich auf dem Bildschirm laufen lassen. Dies wirkt wie eine Lichtquelle. Die meisten Fließenden Bilder haben eine Dauer von 60 Minuten. Nach diesen 60 Minuten kann das Bild (automatisch) wieder von Anfang an gezeigt werden.
Interessant ist es, die geeigneten Fließenden Bilder je nach Anlaß, Jahreszeit, persönlicher Stimmungslage und ggf. je nach Gästen und beabsichtigter Wirkung auszuwählen. Sie brauchen hierfür eine kleine Sammlung, wie Sie ja auch eine Musiksammlung haben.
Besonders attraktiv sind Fließende Bilder in Hotellobbies und Restaurants, Eingangsbereichen, Aufenthalts- oder Warteräumen von Arztpraxen etc.
Die Fließenden Bilder stellen exklusive Gestaltungselemente dar, die sowohl fesselnd, beruhigend und animierend wirken können.

KONTAKTAUFNAHME: